Sie sind hier

Die Arte Povera Geschichte

Wie wird eine Geschäftsidee geboren? Manchmal aus praktischem Denken, manchmal aber auch aus Begeisterung. Bei uns war es die Begeisterung und vor allem die Freude an unserem neuen Esstisch, an dem wir an einem Herbstabend des Jahres 1993 saßen. Dieser Tisch kam aus der Toskana und er begeisterte uns so sehr, dass uns der Gedanke kam, dass vielleicht auch andere Menschen unsere Begeisterung für italienische Möbel teilen. An diesem Abend wurde unsere Geschäftsidee geboren und wir tauften sie auf den Namen Arte Povera.

Um die Idee in die Tat umsetzen zu können, fuhren wir von Nürnberg aus dorthin, wo italienische Möbel zu Hause sind – in die wunderschöne Toskana. Wir suchten dort nach kleinen Schreinereien, die diese fantastischen Tische herstellen konnten. Die lange Suche hat sich letztendlich gelohnt, denn in der Nähe von Siena fanden wir endlich einen Familienbetrieb.

Diese Schreinerei, in der ein Vater mit seinen beiden Söhnen italienische Möbel herstellt, entsprach genau dem, was wir uns vorgestellt haben, und innerhalb von sechs Monaten hatten wir so viele schöne Möbel aus Italien, dass wir ein kleines Geschäft in der Nähe der Innenstadt von Nürnberg eröffnen konnten. Wir nannten unser Geschäft Arte Povera, was so viel wie arme oder schlichte Kunst bedeutet. Arte Povera ist ein Stück toskanische Wohnkultur, die aus einer Not heraus geboren wurde.

Im 17. und 18. Jahrhundert fehlte der armen Landbevölkerung das nötige Geld, um sich so stilvoll und elegant wie die reiche Bürgerschaft einzurichten. Sie mussten mit schlichten Möbeln vorliebnehmen und schufen so unwissentlich eine Stilrichtung, die bis heute viele Menschen bezaubert. Schlicht, ohne Zierrat, einfach und ohne Schnörkel, aber trotzdem immer voller Anmut und Schönheit – Arte Povera kann bis heute durch seine Makellosigkeit und seine Ausdruckskraft überzeugen.

Arte Povera – das sind mehr als italienische Möbel, Arte Povera – das ist toskanische Lebensfreude pur.